Programm

Wir sind ein Haus der Diözese Passau. Wir sehen uns gerufen zum Dienst am Evangelium Jesu Christi und damit zum Dienst an den Menschen unseres Raumes. Ihre Versuche, heutzutage zu einem erfüllten Leben zu finden, wollen wir in unserem Haus mit einem aktuellen Programm unterstützen. Allen, die auf der Suche nach Orientierung sind und ihr Leben gestalten möchten, öffnen sich die Veranstaltungen. Sie leben dabei vom mitgebrachten Erfahrungsschatz und Lebensreichtum derer die kommen.

Oktober 2020

Fr, 02.10.2020 -
So, 04.10.2020
Schweigemeditation und Afrikanische Trommel
“In Bewegung und in Ruhe sein“
Information
Den Rhythmus des Lebens finden im Trommeln und in der Schweige-Meditation. Es wird auf Djemben und einem Basstrommelset gespielt – leichter Zugang zum Rhythmus. Es sind keine besonderen Vorkenntnisse nötig – Trommeln können gestellt oder mitgebracht werden. Im Rhythmus von Gebet, Stille, Meditation und Trommeln entsteht ein inneres Gleichgewicht zwischen Konzentration und Ruhe. Dies kann uns öffnen für Gottes Gegenwart in uns.
Referenten

Sr. Conrada Aigner

Irene Drasch

Zeit
Beginn ›
Fr, 02.10.2020, 18:00 Uhr
Ende ›
So, 04.10.2020, 13:00 Uhr
Unkostenbeitrag
190 Euro
Kooperationspartner
Referat Exerzitien und Spiritualität des Bischöflichen Seelsorgeamts
Anmeldeschluss
18.09.2020

November 2020

Mo, 23.11.2020 -
Fr, 27.11.2020
Diakonen- und Priesterexerzitien
„Denn so kommt es uns zu, alle Gerechtigkeit zur Erfüllung zu bringen“ (Mt 3,15)
Information
„Gerechtigkeit“ ist ein theologischer und anthropologischer Begriff, der das alttestamentliche Gottesvolk ebenso herausforderte wie Jesus von Nazaret und die frühchristliche Gemeinde. Der erste Evangelist hat das Signum „Gerechtigkeit“ ins Zentrum seines Gottes- und Jesusbildes gestellt, indem er Jesus in der Taufszene zu Johannes sprechen lässt: „Denn so kommt es uns zu, alle Gerechtigkeit zur Erfüllung zu bringen“ (Mt 3,15).
Dem Anspruch Gottes gerecht zu werden, gerecht zu handeln, ist eine überzeitliche Aufgabe für uns alle; es ist der Weg, den der matthäische Jesus gegangen ist und den er uns, die wir in der Verkündigung seines Evangeliums stehen, bereitet hat. Die Besinnungstage sollen uns nicht nur des Weges Jesu vergewissern, sondern uns insbesondere eine Hilfe sein, uns ständig neu auf seinen Weg zu begeben.
Das tägliche Stundengebet wird uns in diesen Tagen begleiten; es soll sowohl der Stille Raum gegeben als auch das Gespräch über die matthäischen Texte ermöglicht werden.

Prof. Dr. Rudolf Hoppe, Jg. 1946, Priesterweihe 1976 in Köln, war von 1992 – 2001 Professor für Biblische Einleitungswissenschaften an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Passau, von 2001 – 2011 Prof. für Exegese des Neuen Testamentes an der Kath.-Theol. Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Referenten

Univ.-Prof. em. Dr. Rudolf Hoppe

Zeit
Beginn ›
Mo, 23.11.2020, 18:00 Uhr
Ende ›
Fr, 27.11.2020, 09:00 Uhr
Unkostenbeitrag
340 Euro
Anmeldeschluss
09.11.2020